Matcha Plätzchen – November letzten Jahres hätte man dafür von mir nur ein müdes Lächeln geerntet. Mit Matcha hatte ich einfach nichts am Hut und es auch nie probiert.

Aber dann fuhr ich Weihnachten nach Hause zu meiner Familie und probierte die Matcha Plätzchen meiner Mama. Und war hin und weg! Klassische Liebe auf den ersten Biss. Und seitdem sind sie meine absoluten Lieblingsplätzchen. Wobei eigentlich kann ich mich schwer für eine Sorte entscheiden. Sagen wir einfach drei Sorten (Matcha, Bethmännchen und Kipferl) rangieren zusammen auf Platz 1.

Ich gebe zu der Geschmack ist nicht jedermanns Sache. Aber probieren solltest du sie auf jeden Fall. Bei uns sind sie wirklich immer der Hit. Und mit diesen Plätzchen kann man selbst erfahrene Experten mit großem Plätzchen Repertoire noch überraschen.

Matcha Pulver findest du übrigens in den üblichen Drogerien oder in gut sortierten Supermärkten.

Matcha Plätzchen
Diese Plätzchen sind etwas ganz besonderes auf dem Plätzchenteller. Die musst du umbedingt versuchen!
Zutaten
  • 200 g Butter weich
  • 75 g Puderzucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Eigelb
  • 250 g Mehl
  • 1 EL Matcha
  • 1 Prise Salz
  • 100 g weiße Kuvertüre
Anleitungen
  1. Heize den Ofen auf 160 °C Umluft vor.
  2. Schlage die Butter mit dem Puder- und Vanillezucker cremig auf.
  3. Rühre das Eigelb unter.
  4. Gib das Mehl, das Matcha Teepulver und Salz hinzu und rühre es zügig unter.
  5. Forme den Teig zu 1-2 Rollen, wickele sie in Frischhaltefolie und stelle sie mindestens 2 Stunden kalt.
  6. Schneide die Rollen in Scheiben, gib sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und backe sie für ca. 10 Minuten.
  7. Lasse die Plätzchen abkühlen.
  8. Schmelze die weiße Kuvertüre.
  9. Tunke je eine Hälfte der Plätzchen in die Kuvertüre und lasse sie trocknen.
Bist du ein Fan von Matcha? Dann erzähl mir gerne in den Kommentaren, wenn du die leckeren Matcha Plätzchen probiert hast. Haben sie dir geschmeckt?

Viel Spaß beim Nachmachen!