Under the sea – Meerjungfrauen sind DER neue Trend am Tortenhimmel! Überall sieht man die Fabelwesen und Torten in schillernde Meeresfarben. Nachdem ich dir vor kurzem schon ein Dessert im Nixen-Design gezeigt habe, ist heute die Torte – das Herzstück meiner kleinen Unterwasserparade – dran.

Mit dem Mermaid Trend werden Kindheitserinnerungen bei mir wach. Wie viele andere wahrscheinlich auch war ich ein großer Arielle Fan. Und habe mir auch immer gewünscht eine Meerjungfrau zu sein. Naja Träume sind Schäume, aber auf meine Torte haben es die Nixen trotzdem geschafft.

Silikonform für perfekte Nixen

Lange habe ich überlegt wie die anderen auf Instagram diese tollen Meerjungfrauenschwänze hinbekommen. Diese winzigen Schuppen sahen einfach so perfekt aus, da konnte ich mir nicht vorstellen, dass die von Hand geformt sind. Im Internet bin ich dann fündig geworden: die Lösung sind kleine Silikonformen, die ganz einfach perfekte Meerjungfrauen zaubern. Als ich gemerkt habe wie simpel das Ganze ist, konnte ich gar nicht mehr aufhören Nixenschwänze und Muscheln zu produzieren. Und daher sind sie dann auch, neben der Torte, auf dem Dessert und einem Cupcake gelandet.

Für die Meerjungfrauentorte habe ich mich für einen Wiener Boden nach Sallys Rezept mit türkisfarbener Buttercreme-Blaubeer-Füllung entschieden.

Für die Schuppen-Optik der Torte habe ich Fondant in passenden Farben in Kreisen ausgestochen. Dann habe ich ganz unten begonnen und die Kreise im Wechsel und überlappend aufgeklebt. Nach einer kompletten Umrandung der Torte habe ich wieder etwas überlappend eine zweite Reihe begonnen und das bis ganz nach oben so weiter.

Meerjungfrauentorte

Under the sea - probiere die Trendtorte mit den Wassernixen und feiere deine eigene Meerjungfrauenparty.

Zutaten
Motivtorten Grundrezept nach Sallys Welt
  • 4 Eier
  • 200 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • ½ TL Vanilleextrakt
  • 200 ml Öl
  • 200 ml Mineralwasser
  • 300 g Mehl
  • 100 g Stärke
  • 1 Päckchen Backpulver
Buttercreme-Blaubeer-Füllung
  • 400 g Blaubeeren
  • 250 g Butter
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Beutel San Apart
  • 400 g Milch
Anleitungen
Böden
  1. Heize den Ofen auf 170 °C Ober-Unterhitze vor.

  2. Schlage die Eier mit dem Zucker, Salz und Vanilleextrakt ca. 5 Min. sehr schaumig, bis die Eiermasse ganz hell ist.
  3. Füge das Öl und Wasser hinzu und rühre es kurz unter.
  4. Mische das Mehl, Stärke und Backpulver und siebe sie in die Schüssel zu den anderen Zutaten. Rühre alles ganz kurz bei niedriger Stufe ein.

  5. Kleide einen Backrahmen mit Backpapier ein oder verwende eine eingefettete Springform.
  6. Fülle den Teig in die Form und backe ihn ca. 30 min im Ofen. Teste mit der Stäbchenprobe, ob der Boden durch ist.

  7. Lass den Kuchen abkühlen und teile ihn danach in 4 Böden. Alternativ kannst du den Teig auch auf zwei Formen aufteilen und diese dann halbieren. Dann verringert sich die Backzeit.
Buttercreme-Blaubeer-Füllung
  1. Schlage die Butter schaumig.
  2. Vermische das San apart mit dem Vanillezucker und rühre es mit der Milch glatt. Gib die Mischung löffelweise unter die Butter und verrühre alles.
Zusammensetzen der Torte
  1. Lege den ersten Boden in einen Backrahmen und bedecke ihn mit Buttercreme. Verteile ein Drittel der Blaubeeren auf der Creme. Verfahre so weiter bis zum vierten Boden, der als Deckel dient.
  2. Umhülle die Torte rundherum mit der restlichen Buttercreme.

  3. Forme Meerjungfrauenschwänze und Muscheln aus Fondant. Damit das Fondant sich besser aus den Formen löst kannst du diese mit Puderzucker oder Bäckerstärke bestäuben.

  4. Dekoriere die Torte in der Fischschuppen-Optik und drapiere die Meerjungfrauenschwänze.
Rezept-Anmerkungen

Lasse den Boden am besten einen Tag, mindestens aber 3-4 Stunden auskühlen bevor du ihn schneidest, da er sonst schnell bricht.

Stehst du auch auf den Meerjungfrauentrend? Ich kann dir nur empfehlen diese Torte zu versuchen – egal ob für einen Kindergeburtstag, einen Nachmittag mit Freunden oder einfach nur so. Ich freue mich, wenn du die Torte nachbackst und mich auf Instagram darauf mit dem Hashtag #madamecake.de verlinkst, damit ich sie sehen kann.

Viel Spaß beim Nachmachen!